1 Buch, 10 Karten und jede Menge Denkanstöße

Ach herrje, seit meinem letzten Beitrag ist doch recht viel Zeit vergangen. In den vergangen Monaten war ich eher auf meinem anderen Blog unterwegs und habe dort ein paar (hoffentlich interessante) Beiträge über Fantastische Literatur im Speziellen und Allgemeinen geschrieben.

Aber jetzt bin ich doch mal wieder dazu gekommen, ein Sachbuch zu lesen und ich fand es interessant genug, um hier mal wieder einen kleinen Blogbeitrag zu schreiben.
Wie schon im letzten besprochenen Buch, geht es wieder um Karten und Geographie. Doch diesmal handelt das Buch (ziemlich untypisch für mich, da ich mich ja normalerweise mit viel weiter zurückliegender Geschichte beschäftige) um die nicht allzu lange zurückliegende Geschichte bzw. Weltpolitik, die sich anhand von 10 Karten erklären lassen soll. Und zwar in

© dtv

© dtv

Die Macht der Geographie Wie sich Weltpolitik anhand von 10 Karten erklären lässt“ von Tim Marshall. Die deutsche Erstausgabe ist 2015 in der dtv Verlagsgesellschaft erschienen (der Titel der englischen Originalausgabe lautet Prisoners of Geography). (mehr …)

Karten erzählen Geschichte(n)

Wieder einmal habe ich ein wunderbares Buch gefunden und gelesen, das mein Interesse für Geschichte und Geographie bestens verknüpft. (Danke an Petra Wiemann, die mir auf ihrem Blog Elementares Lesen dieses Buch schmackhaft gemacht hat.)

© Theiss

© Theiss

Simon Garfields Buch „Karten!“, dessen deutsche Ausgabe 2014 im Konrad Theiss Verlag erschienen ist, schickt den Leser auf einen vergnüglichen Rundgang durch die Geschichte der Karten. (mehr …)

Erwischt – der „Liebster Award“

Jetzt ist es mir auch passiert. Ich bin – oder besser gesagt – mein (Sachbuch-)Blog ist nominiert worden.

Meine Autorenkollegin Katharina Münz hat mich ausgesucht, damit ich ihre 11 Fragen beantworte. Also starte ich in das neue Jahr nicht mit einer Buchbesprechung, sondern mit ein paar persönlichen Überlegungen über mich, Bücher und das Bloggen.liebsteraward (mehr …)

Amazonen

AmazonomachyDa ich selbst gerne über unabhängige Frauen und stolze Kriegerinnen schreibe, finde ich den Amazonenmythos nicht nur als Geschichtsinteressierte äußerst spannend, sondern auch als Autorin überaus inspirierend.

Einen besonders schönen Überblick in dieses Thema bietet der im Jahr 2010 erschienene Ausstellungskatalog, den das Historische Museum der Pfalz in Speyer herausgegeben hat. (mehr …)

Wie war das Wetter am 23.08.1633?*

Das Wetter: Wir reden ständig darüber, ärgern uns, weil es zu kalt, trocken, heiß oder nass ist. Wer schaut nicht nach dem Wetterbericht, wenn er eine Wanderung plant oder eine Gartenparty? Das Wetter ist uns wichtig. Die Wettervorhersage ist mittlerweile recht präzise, aber gilt das auch für die Wetter“nach“sage? Waren die Sommer früher nicht sonniger, die Winter schneereicher? Und wenn wir noch weiter zurückgehen wollen, wie z.B. ein äußerst gewissenhafter Autor von historischen Romanen, was dann?

©WBG

©WBG

Dann könnte Rüdiger Glasers (Professor am Institut für Physische Geographie in Freiburg) „Klimageschichte Mitteleuropas – 1200 Jahre Wetter, Klima, Katastrophen“ genau das Richtige sein. (mehr …)

Ausflug ins Neandertal

Inspiriert von dem wunderbaren Beitrag über Svante Pääbos Buch „Die Neandertaler und wir: Meine Suche nach den Urzeit-Genen“ auf Böx‘ Bücherblog und meines Ausflugs ins Neanderthal Museum während unseres Kurzurlaubs, habe ich in meinem Bücherschrank mal nachgesehen, welche Bücher über den Neandertaler so rumstehen. Dabei habe ich sechs Bücher gefunden, die ich hier im Schnelldurchgang vorstellen möchte: (mehr …)

ein Buch – dreifacher Nutzen

Das Wetter ist herrlich und der nächste 3-D-Bogenparcours ruft. Ein gutes Buch bietet dann immer einen guten Ersatz, wenn ich zwar Lust, aber leider gerade nicht die Gelegenheit zum Bogenschießen habe. Umso besser, wenn das Buch meiner Wahl dann auch noch dreifach interessant ist.

© Karfunkel Verlag

© Karfunkel Verlag

Mit dem Buch „Pfeil und Bogen zur Merowingerzeit“ bietet Holger Riesch „eine Quellenkunde und Rekonstruktion des frühmittelalterlichen Bogenschießens“, die für mich dreifachen Nutzen beinhaltet: (mehr …)