Praktisch!

© VS-Books

© VS-Books

Lange war ich auf der Suche nach einem brauchbaren Buch, um für ein Mittelalterprojekt wirklich gut umsetzbar Alltagskleidung zu nähen. Sarah Thursfields „Mittelalterliches schneidern – Historische Alltagskleidung zwischen 1200-1500 selbst gemacht“ ist genau das, was ich gesucht und endlich gefunden habe.

Die 2. unveränderte Auflage erschien 2012 bei VS-Books und bietet meiner Meinung nach eine hervorragende Anleitung, um sich selbst eine Grundausstattung zusammenzustellen.

Das Buch beginnt mit praktischen Tipps zur Vorbereitung, die man beachten sollte, bevor man mit dem Nähen beginnt. Sarah Thursfield gibt z.B. Hinweise zu Grundschnitten, Schnittmustern oder Material, bevor Gedanken über die zeitliche Einordnung (wer möchte schon etwas zeitlich Unpassendes tragen?) oder dem sozialen Status anstehen.

Woraus besteht eine Grundausstattung? Unterbekleidung – Oberbekleidung – Überbekleidung – Beinkleider – Mäntel – Kopfbedeckungen

All dies wird jeweils der zeitlichen Einordnung ensprechend vorgestellt. Anhand dieser übersichtlichen Zusammenstellung lässt sich hervorragend die eigene Ausstattung zusammenstellen.

Im nächsten Kapitel folgen dann Hinweise zum persönlichen Grundschnitt. Wie und wo Maß genommen wird oder das Muster auf Papier übertragen wird. Prima für Anfänger, da die einzelnen Schritte vom Entwurf zum Grundschnitt gut nachvollziehbar sind.

Natürlich dürfen Methoden der Nähtechnik nicht fehlen. Wer mit der Hand nähen möchte, findet Erläuterungen zu Stichen, Nähten, Ärmel einsetzen oder Kanten versäubern. Einlagen, Futter, Manschetten oder Knöpfe, sogar Verzierungen oder Techniken zur Herstellung von Schnüren werden in diesem Kapitel behandelt.

Bevor es aber losgehen kann, muss noch das richtige Material ausgewählt werden. Wolle, Leinen oder Hanf? In welcher Farbe und welches Nähgarn kann benutzt werden, je nachdem ob mit der Maschine oder mit der Hand genäht wird?

Die folgenden Kapitel handeln nacheinander die Grundausstattung ab.

Beginnend mit der Unterbekleidung: Leibwäsche, Bruchen, Hemden. Es werden auf 3 Seiten zunächst Herstellung und Reiningung besprochen, Materialien vorgestellt, dann das Zuschneiden oder die Nähmethoden. Auf den folgenden Seiten werden dann die Schnittmuster gezeigt (z.B. jeweils für ein Männerhemd und ein Frauenhemd) mit den wichtigen Maßen. Anleitungen zu Ärmel, Halsausschnitten und Kragen folgen.

Diesem Schema folgend geht es weiter mit den Kotten, Kleidern, dem Wams und Beinkleidern. Danach kommen Surkot, Cotardien, Houppelanden sowie Arbeitskleidung (wie Kittel, Rock oder Überkleid). Um die Ausstattung zu kompletieren werden noch Umhänge und Mäntel beschrieben.

Alle Anleitungen sind zeitlich und nach Männer- und Frauenkleidung aufgeteilt. Kurze Einschübe beschäftigen sich mit der Kleidung von Kindern, Schwangeren und Säuglingen.

Zum Schluss werden die Kopfbedeckungen abgehandelt. Hüte, Bundhaube oder Gugel für den Mann – Kopftuch, Wimpel, Frauenhaube oder- gugel. Noch ein paar Accessoires wie Beutel oder Taschen, Handschuhe, Schürzen und die eigene mittelalterliche Kleidung ist zusammengestellt.

Glossar und Literaturverzeichnis runden dieses überaus gelungene Buch mit praktischer Spiralbindung ab.

Die Anleitungen sind meiner Ansicht nach gut nachzuvollziehen und umzusetzen. Den Aufbau des Buches finde ich übersichtlich und die Tipps hilfreich. Besonders gut hat mir auf Seite 8 die Übersichtstabelle gefallen. Auf einen Blick sieht man, welches Kleidungsstück in welchen zeitlichen Rahmen gehört. Die zahlreichen Abbildungen sind anschaulich und vervollständigen die Erklärungen.

Und wie man sieht, hat es ganz gut funktioniert.

Und wie man sieht, hat es ganz gut funktioniert. (© privat)

Da ich nicht selbst mühsam Schnittmuster aus dem Internet zusammensuchen möchte (und nie wirklich sicher bin, ob sie dann wirklich auch zeitlich zusammenpassen), ich kompetente und praktische Tipps zu schätzen weiß sowie Hinweise zu Materialauswahl, Fertigungstechniken oder Accessoirs vereint in einem Buch bevorzuge, finde ich dieses hier ganz hervorragend. Ich bin begeistert.

Sarah Thursfield
Mittelalterliches schneidern
Historische Alltagskleidung zwischen 1200-1500 selbst gemacht
ISBN 978-3-932077-32-6,
2. unveränderte Auflage 2012, VS-Books
Format 22 x 29,7 cm, Paperback mit praktischer Wire-O Bindung
248 Seiten, 19 Fotos, über 400 Zeichnungen, davon 121 als Schnittmuster